Startseite | Kontakt | Impressum

Willkommen in der Gemeinde Weer

Der Sommer geht - der Herbst kommt

Die große Hitze des heurigen Sommers scheint vorbei zu sein. Langsam aber unübersehbar geht es jetzt auf den Herbst zu. Das Vieh auf den Almweiden ist gut genährt und in wenigen Wochen geht es wieder heimwärts ins Tal.
Auf den schönen Sommer könnte jetzt auch noch ein schöner Herbst folgen. Die klare Sicht und das angenehme Wetter wird wieder viele Bergfreunde anlocken. Auf den Feldern beginnt die Erntezeit und die unbeschwerte Ferienzeit ist bald vorbei. Am 7. Sept. beginnt das Kindergartenjahr im Kinderzentrum und am 8. Sept. das neue Schuljahr in der NMS Weer.
Auch in der politischen Gemeinde beginnt nach der "Sommerpause" wieder eine intensivere Arbeit. Das Projekt des neuen Gemeindehauses muss noch auf Schiene gebracht werden und auch die Planung für das nächste Jahr steht an. Ende Februar 2016 finden Gemeinderatswahlen statt und auch dieses Ereignis wird bald seine Schatten vorauswerfen.

Wir wünschen allen Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürgern und all unseren Gästen einen schönen und erholsamen Sommer!

Ereignis-Rückschau
Ab hier finden Sie Ereignisse im chronologischen Rückblick

Juni 2015 - Hans Haim ein Sechziger

Ein Lokalmatador wird 60
Hans Haim, Adlerbauer in Weer, feierte Anfang Juni 2015 seinen 60. Geburtstag. Die Gemeinde gratulierte dem langjährigen Gemeindefunktionär standesgemäß mit einem "Kalbl".

Hans Haim ein Sechziger

Ortschronik Weer: O. Arnold

10. bis 30. April 2015

Erstmals unter diesem Motto wurden die Weerer Dorftage im Frühjahr durchgeführt.

Für die Eröffnung hatte die Dorfbühne Weer zwei junge Kabarettisten eingeladen. Diese zeigten ihr Programm "dreizehn" !
Lukas FUCHS & Benedikt PAASCH sorgten damit für eine gelungene Premiere der Dorftage und für ihren ersten Heimauftritt, der sicherlich nicht der letzte war.

"Island und Spitzbergen - zwischen Feuer und Eis" präsentiert als Foto-Show von Helga Tötsch, war ein weiterer Höhepunkt unter den Veranstaltungen.
Das Büchereiteam hatte zu diesem Abend geladen und Spenden für die Renovierung der Orgel in der Pfarrkirche gesammelt. Stolze 1.360,-- € konnte Kurt Tausch und Helga Tötsch an Pf. Mag. Hanspeter Schiestl überreichen.

man sieht, es macht Spass

Übergabe des Spenden-Schecks

Scheckübergabe an Pfarrer Hanspeter Schiestl

von links, BGM Zijerveld, Pfarrer Schiestl, Helga Tötsch, Kurt Tausch

Sie zogen die Zuhörer in ihren Bann und begeisterten mit Ihrer Lebensfreude
der Jugendchor TOHUWABOHU unter Leitung von Angelika Kerber gab ein erfrischendes Konzert und umrahmte auch noch die Vernissage von Altbürgermeister Erwin Eberharter.

"TÄNZE" - musikalischer Ausdruck aller Epochen
Das Frühjahrskonzert der Musikkapelle Weer war ein besonderes Erlebnis in diesem Veranstaltungszyklus.
Das Publikum erlebte einen fullminanter Abend nicht nur mit Blasmusik, auch Tanz und Gesang rundeten den gelungenen Abend ab. Besonders zu erwähnen sind dabei die Jungmusiker und ihre beiden Betreuer, Bernhard Graber und Helmut Faserl

BENEFIZAUSSTELLUNG

Alt-Bürgermeister Erwin Eberharter hat zur Unterstützung des Gesundheits- und Sozialsprengels Weer u. Umgebung, 50 seiner Bilder, die er in Acryltechnik gemalt hat, ausgestellt und zum Verkauf angeboten. Er war ja in seiner Zeit als Bürgermeister viele Jahre Obmann des "Sprengels" und kennt daher die Sorgen und Nöte sehr gut. Sehr viele Besucher und Käufer haben für einen Verkaufserlös samt Spenden von 4.575 € gesorgt. Diesen stolzen Betrag hat der Künstler an den Sozialsprengel übergeben.

Foto: Ortschronik Weer, O. Arnold

Eine Stunde mit festlicher Kirchenmusik vom Barock bis ins 20. Jh.
In einer bis auf den letzten Platz gefüllten Kirche zeigten - Simon Reitmaier (Klarinette), Katharina Stummer (Sopran), Elisabeth Singer (Alt), Siegfried Singer (Orgel), Florian Domanits (Orgel) - ihr Können.

Kinder gesund bewegen - Initiativtag der Gemeinde Weer
Kinder haben ein natürliches Verlangen nach Bewegung. Eine Möglichkeit ist das Radfahren in vielen Facetten.
Wie man richtig mit einem Montainbike umgeht, das zeigte der Radsportverein Weer-Kolsass.
Aber es muss nicht immer ein Sportgerät sein, ein Paar Laufschuhe genügen bereits um "laufend" in Bewegung zu bleiben. Das Laufteam des SV Kolsass-Weer informierte über Technik, Trainingsmöglichkeit und geeignetes Schuhwerk.

"Beziehungsweise" - Lesung mit Burgi Tötsch
das Finale des "Frühlings in Weer" fand in der Bücherei statt. Kurt Tausch hatte mit seinem sehr aktiven Büchereiteam zu einem besinnlicher Ausklang des "Kulturfrühlings" in Weer geladen. Für die musikalische Umrahmung des Abends sorgte der Chor Jubilate unter Elisabeth Wiedenhofer. Zu Beginn überreichten Kurt Tausch und Helga Tötsch einen Scheck an Pfarrer Mag. Hanspeter Schiestl (siehe oben) Für den kulturellen Beitrag des Abends sorgte Burgi Tötsch mit dem Vortrag ihrer teils besinnlichen Texte.
Wer sich danach noch ein wenig Zeit nahm konnte sich auch noch lukulisch verwöhnen lassen.

ASCHERMITTWOCH

Nach den Höhepunkten im Fasching ist unser Dorf mit Beginn der Fastenzeit in eine gesellschaftliche Ruhepause eingetreten. Die ruhigeren Tage und Abende haben sicherlich vielen von uns gut getan.
Keine Ruhepause gönnte man sich hingegen in der Gemeindestube. Mit der Einleitung und Durchführung eines Bürgerbeteiligungsverfahrens zum DorfplatzNEU hat man in Weer politisches Neuland betreten. Die Einbeziehung der Bevölkerung in die Gestaltung des Dorfes hat viel Arbeit gemacht und es wäre sicherlich einfacher gewesen ein Bauwerk zu beschließen und umzusetzen. Der Gemeinderat hat sich aber für die Einbeziehung der Bevölkerung entschieden.

Der Winter ist vorbei

GR Stöckl Franz

Franz Stöckl, einer der Hauptverantwortlichen für den Betrieb der Schiliftanlagen beim Hoferlift, hat einen kurzen Bericht zur Saison 2014/15 verfasst.
Neben seiner Rolle in der Geschäftsführung des Betriebs wo er für einen sinnvollen Einsatz der finanziellen Mittel sorgt, hat er sich auch noch viel Arbeit mit der Betreuung der Kinder und Jugendlichen gemacht und der Erfolg gibt ihm Recht. Hier sein Kurzbericht [441 KB]

Maskenumzug in Weer

Eröffnungswagen des Weerer Maskenumzuges 2015

Traditionell ein Wagen mit Jungmusikanten, als "Chaffeur" fungiert Rudi Harb

Auftakt zur "Närrischen Zeit"

Mit dem "NAZ-Ausgraben" beginnt in Weer die Fasnacht! (Do. 8.1.2015)
Alle vier Jahre findet der der traditionelle Maskenumzug statt. Am 25. Jänner ist es wieder soweit.
Die Vorbereitungen laufen schon auf Hochtouren. Hinter verschlossenen Toren wird eifrig an den Faschingswagen gebaut und in den Stuben rattern die Nähmaschinen, damit alle Kostüme zeitgerecht fertig werden. Tausende Zuschauer werden wieder die Dorfstraße säumen und mit Begeisterung den Umzug verfolgen. Nicht umsonst wird den Weerer Faschingsnarren eine besondere Sorgfalt bei der Ausführung ihrer Wägen und Gruppen nachgesagt.

80 Jahre Skiklub Weer

Der Skiklub Weer feierte sein 80 -jähriges Bestehen. In einem Rückblick in die Geburtsstunden des Vereins zeigte Ossi Arnold sehr interessante Bilder und Dokumente. Sicherlich auch ein Highlight bei dieser Geburtstagsfeier war der Vortrag des Fotografen und Kletterers Heinz ZAK. Jedenfalls haben die zahlreichen Zuschauer einen schönen Abend erlebt und gefeiert.
Homepage des Skiklub Weer

TALIS-mann - erfolgreiche Theaterzusammenarbeit

Die Dorfbühne Weer und das Dorftheater Kolsass haben nach intensiver Probenarbeit eine Gemeinschaftsproduktion aus der Feder von Gerhard Sexl auf die Bühne gebracht. Als literarische Grundlage der Produktion "TALIS-Mann", hat Sexl den Original Talisman von Johann Nepomuk Nestroy verwendet. 1840 spielte Nestroy selbst die Hauptrolle bei der Premiere im Theater an der Wien. Bei dieser Produktion zeigt der Obmann der Weerer Bühne sein Können als Darsteller. Aber auch alle anderen Spielerinnen und Spieler haben ihre Rollen herzhaft umgesetzt. Besonders hervorzuheben ist wohl das musikalischen Duo JUHU, diese beiden Interpreten haben einen sehr großen Beitrag zum Erfolg der Gemeinschaftsproduktion beigetragen. ...mehr

Wir mussten Abschied nehmen

+ Alfred Steger

von unserem Altbürgermeister

Ökonomierat
Dipl.Ing

Alfred Steger

Alfred Steger war von 1967 bis 1991 Bürgermeister unserer Gemeinde. Sein Name wird mit seinem geliebten Weer für immer untrennbar verbunden bleiben. Zeit seines Lebens setzte er sich mit all seiner Kraft für seine Mitmenschen ein. Sein Weitblick führte 1970 zur Gründung der bezirksübergreifenden Sprengelhauptschule Weer, die im Jahr 1979 mit dem Kindergarten erweitert wurde. Seinem hohen sozialen Verantwortungsgefühl für alle Schichten der Bevölkerung ist es zu verdanken, dass auf seine Initiative hin bereits 1985 der Sozial- und Gesundheitssprengel Weer und Umgebung seine Arbeit aufgenommen hat. Besonders stolz war Alfred Steger immer auf unsere wunderschöne Pfarrkirche St. Gallus, deren Renovierung in den Jahren 1988 bis 1991 eines seiner größten Anliegen war.

Wir danken unserm Alfred für unzählige Entscheidungen zum Wohle unserer Gemeinschaft, für sein großes Verantwortungsgefühl, für seine Offenheit, seine Herzlichkeit und seinen Humor.

Im Namen des Gemeinderates von Weer,
unserer Vereine und Institutionen und
namens aller Weererinnen und Weerer

Bürgermeister Mag. Markus Zijerveld

Traditionsbewußtsein

Der Frühsommer ist die Zeit, wo unsere Tradition im Dorf besonders sichtbar wird. Das Fronleichnamsfest und auch die Herz-Jesu-Prozession gehören zu den Eckpfeilern im Jahreszyklus. Die Fronleichnamsprozession zum Beispiel hat in Weer eine mehr als vierhundertjährige Tradition. In diesem Jahr hat sie Priester Samuel Kapani mit uns gefeiert.

Die Herz-Jesu-Prozession, die von den Gemeinden Weer, Kolsass und Kolsassberg in traditioneller Weise seit jeher gemeinsam begangen wird, führte unser Pfarrer Hans-Peter Schiestl an.

Es ist ein besonderes Gefühl, die Lebendigkeit dieser Ereignisse zu erleben – gemeinsam mit so vielen Menschen diese Tradition aufrecht zu erhalten.

Ich danke an dieser Stelle nochmals unseren Priestern und allen unseren Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die Verantwortung für diese religiöse und kulturelle Tradition übernehmen und damit einen sehr wichtigen Beitrag für die Dorfgemeinschaft leisten!

Markus Zijerveld Mag.
Bürgermeister

Fronleichnamsprozession 2014

Bildnachweis: Ortschronik Weer

Mit großer Freude habe ich das neue Erscheinungsbild unserer Homepage erkundet. Es ist ein neues Design, eine neue Frische, ein Aufbruch. Es ist keine Kritik an der Vergangenheit sondern ein natürlicher Prozess, ein Gehen mit der Zeit. Es wird in Zukunft noch viele Veränderungen geben, einfach ein Annehmen der Herausforderungen der Zeit.
 
Dieses neue Erscheinungsbild haben wir vor allem der aktiven Mitarbeit von Hermann Mader zu verdanken. Ein Bürger unseres Dorfes der in den vergangenen Jahren mit Kritik nicht kleinlich war, aber auch ein Mann der sehr viel Zeit und Energie in die Weiterentwicklung unseres Dorfes gesteckt hat.
 
Ich freue mich, dass Hermann mit uns gemeinsam einen konstruktiven Weg, durchaus auch mit einer gesunden Portion an Selbstkritik, gehen wird und ich möchte mich an dieser Stelle für die vielen Stunden seiner Zeit bedanken die er für diese neue Homepage aufgewendet hat.
 
Ich danke Dir Hermann,
Bürgermeister Markus Zijerveld
 

In der 1. Ausgabe der Gemeindezeitung "Dorfleben in Weer", schreibt Bürgermeister Markus Zijerveld::
"Man hat als Bürgermeister nicht nur angenehme Aufgaben, sondern muss auch immer wieder klare Grenzen ziehen. Ich hoffe mein Amt einerseits mit sehr viel Menschlichkeit auszuüben - vor allem, wenn es darum geht, auf individuelle Lebenssituationen Rücksicht zu nehmen. Auf der anderen Seite sind mir aber auch Fairness und Gerechtigkeit sehr wichtig. Es sollte jede Entscheidung grundsätzlich auch für jeden anderen Gemeindebürger in gleicher Weise gelten. In diesem Spannungsfeld gilt es das richtige Augenmaß zu finden."

Liebe Gemeindebürger!

Seit einigen Wochen habe ich meine Tätigkeit als Bürgermeister von Weer aufgenommen. Es waren anstrengende Tage aber auch erfüllt von vielen sehr positiven Erlebnissen.
Es wurde in der Vergangenheit viel über Unstimmigkeiten und Probleme in Weer berichtet, ich erlebe unsere Gemeinde anders!
Viel Vertrauen, eine große Bereitschaft zur Zusammenarbeit und ein sehr offenes Klima, das sind meine Eindrücke von den ersten Wochen. Es stimmt, es stehen einige Themen an und es wird einiges an Neuorganisation geben müssen, aber die Unterstützung ist groß und ich bin absolut davon überzeugt, dass wir auf einem guten Weg sind.
Ich möchte mich bei dieser Gelegenheit bei allen meinen Vorgängern recht herzlich für Ihren Einsatz für Weer bedanken. Jeder einzelne hat beigetragen, unser Dorf nach vorne zu bringen. Es ist nun meine Aufgabe Weer an diesem Punkt zu übernehmen und mich den jetzt anstehenden Herausforderungen zu stellen.

Ich werde all meine Kraft für dieses Ziel einsetzen – das verspreche ich euch.

Euer Markus Zijerveld

  DANKE für die Fotos an: Helga Tötsch und Ossi Arnold